SPAM Musik Magazin, Unkle, The Road, Pt 1, Ulrike Rechel, Pferd, Reiter, Fenster, Skelett

Unkle

UNKLE

THE ROAD PT. 1

(Songs For The Def)

 

Mit Unkle zählt James Lavelle zu den Leitfiguren des Trip Hop,SPAM Musik Magazin, Unkle, The Road, Pt 1, Ulrike Rechel, Pferd, Reiter, Fenster, Skelett und zwar einer spezifisch Londoner Spielart neben dem Bristoler Sound. Das fünfte Album der Formation – erstmals ein Soloalbum inklusive handverlesener Vokalisten – erscheint nach jahrelanger Funkstille zum 25. Bandgeburtstag. Als „Rückkehr zu seinen Wurzeln“ hat der Produzent und Gründer des Mo’Wax-Labels seine neue Suite beschrieben und meint damit London, als Ort, der Atmosphäre und Pulsschlag des Albums inspiriert hat: Dieser ist dunkel-verträumt und von charaktervollen Stimmen geprägt. Statt in Richtung Club weisen die Stücke in privatere Sphären, auch die Assoziation der Straße und von nächtlichen Großstadtlichtern wirkt stimmig. Eingeleitet wird der Roadtrip mit einer Reihe starker Songs, in denen Chöre und warme orchestrale Arrangements an Spiritiuals erinnern, Mark Lanegan ist mit seiner weltmüden Asphaltcowboy-Kehle in „Looking For The Rain“ der ideale Erzähler. Ähnlich eindringlich das sakral anmutende „Cowboys And Indians“ mit dem nachtwachen Sprechgesang von Tricky-Sound-Alike Elliott Power. Expressiver in der ersten Hälfte, färbt sich die Stimmung im Verlauf introspektiver, was passend wirkt für Lavelles so düstere wie eindrückliche Hommage an seine Stadt.

Jetzt reinhören!

//Ulrike Rechel