SPAM Musik Magazin Ausgabe eins: Review Tiguan Hamasyan - Atmosphères

Tigran Hamasyan

Tigran Hamasyan

Atmosphères

(ECM)

Im Juni 2014 traf der junge, aus Armenien stammende und in Los Angeles SPAM Musik Magazin Ausgabe eins: Review Tiguan Hamasyan - Atmosphèreslebende Pianist Tigran Hamasyan in Lugano auf drei handverlesene Musiker, die seit mehr als einem Jahrzehnt zu den Initiatoren des experimentierfreudigen „Punkt“-Festivals im südnorwegischen Kristiansand zählen. Neben dem Live Sampling-Virtuosen Jan Bang waren in Luganer Studio der Trompeter Arve Henriksen und der Gitarrist Eivind Aarset dabei. Keine Rhythmusgruppe! Auf zwei CDs sind nunmehr 90 Minuten Musik dokumentiert, zumeist luftige, Kollektiv-Improvisationen. Hamasyan speist sehr reduziert und verhalten Melodien und Motive ein, während Henriksen seine Trompete zur Duduk werden lässt. Im Hintergrund sorgen Aarset und Bang auf je eigene Weise für Verdichtungen, bis eine hybride Art Traum-Landschaft zwischen Folklore und Neuer Musik etabliert ist, deren sakrale Folk-Wurzeln nur noch zu ahnen sind und deren Pathos immer wieder durch Electronics nachdrücklich aufgebrochen und geerdet wird. Ein Track wie „Traces VII“ erreicht dann ein geradezu irrwitziges Niveau an Abstraktion und freiem Interplay. Mit Hamasyans Herkunft im Jazz hat das alles nur noch insoweit etwas zu tun, dass die Musiker bereit und in der Lage sind, virtuos und bis in feinste Verästelungen des Materials vordringend miteinander zu kommunizieren.

Jetzt reinhören!

//Ulrich Kriest