The Isley Brothers, Santana, Rolf Dombrowski, Taube

The Isley Brothers & Santana

THE ISLEY BROTHERS & SANTANA

POWER OF PEACE

(Columbia Legacy)

 

Carlos Santana hat sich immerThe Isley Brothers, Santana, Rolf Dombrowski, Taube schon Sänger in die Band geholt. Je nachdem, wie souverän und empathisch sie agierten, stieg auch das Niveau seiner Musik beträchtlich. Beispiel Tom Coster, dessen vokale Mischung aus Emphase, Soul und Lebensfreude die Alben der späten Siebziger erst richtig groß machte. Danach kam viel Süßliches, mit dem Comeback auch Hittaugliches. Santana verschwand mal mehr, mal weniger in den Produktionen, bis hin zu „IV“, einem Nostalgiealbum von 2016, das eine der kraftvollen Frühbesetzungen wieder vor dem Mikrophonen versammelte und damit fast an die Chuzpe der alten Tage anzuschließen verstand. Dass daran nun ein Säuselstück wie „Power Of Peace“ andockt, ist ein Rückschlag für die Fan-Euphorie. Gattin Cindy Blackman Santana trommelt, das ist noch im Rahmen der künstlerischen Vertretbarkeit. Der salbungsvolle Gutmenschen-Soul der beiden Isley Brothers aber macht aus der Musik ein Panorama aus akustischem Zuckerguss. Nun werden alte Männer gerne versöhnlich und dem Irrwitz der Schöpfung gegenüber demütig, wenn sie sich dem biologischen Ende ihrer Lebensspanne nähern. „Power Of Peace“ aber schließt künstlerisch keine Himmelspforte auf, sondern eher die Rumpelkammer der Musikgeschichte, die allerlei gestalterisch längst Ausgemustertes wieder zutage fördert.

Jetzt reinhören!

//Ralf Dombrowski