Seit Jahrzehnten irritiert Andreas Dorau mit seiner angenehm stumpfen Kunst die dafür zu wenig schlaue deutsche Pop-Welt.

weiterlesen

Im Dance-Metier hat es Tradition, Alben in eine Nacht- und eine Taghälfte zu gliedern, Euphorie und postorgiastischen Chill gegenüber zu stellen. Arcade Fire machen etwas Ähnliches auf ihrem fünften Album.

weiterlesen

Der größte deutsche Rapper aller Zeiten! So betitelte sich der Berliner in dem 2016 erschienen Kollaboalbum „CLA$$IC“, das in Zusammenarbeit mit seinem Labelkollegen Shindy entstanden ist.

weiterlesen

Ein großer Teil von Amerikas düstersten Bands stammt ausgerechnet von der Sonnenküste Kaliforniens: ob Tool, Neurosis, Mike Patton oder Nu Metal à la Deftones.

weiterlesen

Der Einstieg des Albums erinnert eher an eine Gitarrenschlacht vonSonic Youth als an einen HipHop-Act.

weiterlesen

Gerade wurde von Reinhard Mey „Jahreszeiten 1967-1977“ veröffentlicht, die Vinylbox seiner ersten acht Alben.

weiterlesen

Bei Uhren und Zeit denkt man immer zuerst an Pink Floyds schwer zu übertreffenden Song „Time“ vom Album „The Dark Side Of The Moon“.

weiterlesen

Schon das Cover lässt erahnen: Fatoni bestätigt auf seinem bereits siebten Mixtape die Rolle als Klassenclown im deutschen HipHop.

weiterlesen

Das vierte Album des britischen Trip Hop Künstlers Ghostpoet drückt vor allem eines aus: düstere Gesellschaftskritik.

weiterlesen

Natürlich nehmen Gizmodrome ihre Musik ernst. Aber angesichts der geballten Historie, die die Beteiligten mitbringen, bleibt eine Runde Humor nicht aus.

weiterlesen

Unlängst hat Bon Ivers Justin Vernon eine Entdeckung gemacht: eine dunkle, schwerelose Alt-Stimme, die sich unmittelbar einprägt.

weiterlesen

Ein schwerer Brocken, ein Klangbad, Musik zwischen allen Stühlen – all das ist das neue Album des amerikanischen Trios Harriet Tubman.

weiterlesen

Carlos Santana hat sich immer schon Sänger in die Band geholt. Je nachdem, wie souverän und empathisch sie agierten, stieg auch das Niveau seiner Musik beträchtlich.

weiterlesen

Er kommt rüber wie der sympathische Schluffi von nebenan, doch Jesse Harris, der einst mit seinen Songs für Norah Jones berühmt geworden ist, steckt viel Sorgfalt in seine Musik.

weiterlesen