SPAM Musik Magazin – About

About

SPAM! soll anders werden als die am Markt etablierten Musikmagazine. Wir schreiben für den Hörer, und das weitestgehend unabhängig von der Musikindustrie. So wird es nicht nur um Neuerscheinungen gehen, sondern Musik als Soundtrack zum Leben und identitätsstiftendes Instrument der Sozialisation.

SPAM! will das rein Musikalische mit dem Gesellschaftspolitischen und Sozialen verbinden, mit anderen Bereichen der Kultur wie Literatur, Film, Theater, Comic, Bildende Kunst, Medien, Mode, Tanz, Games und Sport, aber auch mit Fragen des Alltags, die die Menschen umtreiben.

Fragen, die Spam! stellt: Warum wird zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort eine bestimmte Art von Musik von bestimmten Menschen gemacht? Und warum wird sie gehört und verinnerlicht? Wie funktioniert der Markt? Wie werden wir durch Klang manipuliert, wann, wo und wie geht Musik über das Musikalische hinaus?

Darüber hinaus soll SPAM! der Ausbildung von Musikjournalisten dienen. Bei der Arbeit an dem Online Magazin werden Studenten im Mentoringformat von etablierten Journalisten und durch konkrete journalistische Aufgabenstellungen (Führung und Transkription von Interviews, Verfassen von Artikeln, Planung von Schwerpunkten, Redigieren und Korrigieren von Artikeln) an die journalistische Arbeit herangeführt werden.

Schon bei der Entwicklung werden Studierende verschiedener Studienrichtungen involviert. Im Augenblick entwerfen Studierende der hdpk unter der Leitung von Ricarda Wallhäuser (Lehrbeauftragte für Mediendesign und Designgeschichte) und mit dem Support von Martin Dörken (Lehrbeauftragter für Produktionssysteme) für Spam! ein Artwork. Sie möchten tollen Content userfriendly anbieten und dabei alles ausprobieren – online, offline, in einer App.

Inhalte werden nicht nur online verfügbar sein: News, Reviews, Artikel und Interviews zum Thema der Ausgabe, Musik wird in Kooperation mit dem hdpk Campus Radio Horst.FM hörbar gemacht. Spam! wird auch offline zur Verfügung stehen: Von Print-on-demand über hochqualitative Best-of-Drucke bis Augmented Reality mit musikalischen Inhalten ist alles denkbar und mit dem Knowhow der Studierenden und Dozenten der hdpk realisierbar.

Start:

Launch der ersten Online-Ausgabe am Montag, den 07.11.2016 zum Thema „Mut zur Lücke“.

Team:

Wolf Kampmann (Chefredakteur, Lehrbeauftragter für Popgeschichte und Journalismus)
Moritz Demuth
Carina Kaiser
Jonas Köksal
Martin Dörken (Lehrbeauftragter für Produktionssysteme und Content-Management-Systeme)
Prof. Dr. Matthias Welker (Studiengangsleiter B.A. Medienmanagement, Professor für Medienwirtschaft )
Prof. Dr. Brigitte Biehl (Studiengangsleiterin B.A. Creative Industries Management, Professorin für Media and Communication Management)

Redaktionsbeirat:

Ulrike Rechel
Ralf Dombrowski
Götz Bühler
Ulf Drechsel
Steven Thomsen
Christian Tjaben